„Fangtastisch“ – Brandenburgs Märkische Anglerkönige!

Am 12. April 1014 fand der 24. Verbandstag des Landesanglerverbandes Brandenburg e.V. statt, auf dem traditionell die Märkischen Anglerkönige des Jahres vom Präsidenten des LAVB, Eberhard Weichenhan, und dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke ausgezeichnet wurden.

Die Aktion zum Märkischen Anglerkönig der Verbandszeitschrift „Der Märkische Angler“ gibt es nun bereits dreizehn Jahre. Der ersten Anglerkönige in dreizehn ausgewählten Fischarten des Jahres 2001 wurden 2002 gekürt. Es können auch Fangmeldungen von weiteren Fischarten eingereicht werden, die jedoch nicht in die Wertung kommen. Gewertet werden die jeweils größten Fische einer Fischart aus Gewässern des LAVB oder aus sogenannten Vertragsgewässern. Diese bewirtschaften Berufsfischer, die mit dem LAVB einen Vertrag zum kostenlosen oder kostengünstigen Angeln durch die Mitglieder des Verbandes getroffen haben. 2013 gab es insgesamt 97 gültige Fangmeldungen. Seit 2005 wurde wieder eine Äsche gemeldet Hartmut Benthien – 2011 Bachforellenkönig – ist erst der dritte Äschenkönig nach 2003 und 2005.

Das sind die 13 Märkischen Anglerkönige 2013:
Aal: Ronny Hänelt, Äsche: Hartmut Benthin, Bachforelle: Karsten Taeger, Barsch: Sven Jestel, Blei: Jenny Schulz, Hecht: Sven Jestel, Karpfen: Ronny Richter, Plötze: Günter Richter, Quappe: Udo Burgunde, Rotfeder: Norbert Markwart, Schleie: Andreas Rautenberg, Wels: Rudolf Stäubner, Zander: Günter Richter

Die Fänge von Sven Jestel (Barsch), Udo Burgunde (Quappe) und Andreas Rautenberg (Schleie) sind die besten ihrer Fischart seit Beginn der Aktion. Mit Jenny Schulze konnte erst die zweite Anglerkönigin geehrt werden.