Dorsch-Fangquoten ab 2017 auch für Angler

Nach langen Diskussionen haben sich die EU-Fischereiminister auf Fangquoten für die Ostsee geeinigt. Der Kompromiss für das kommende Jahr sieht unter anderem eine deutliche Absenkung der Dorschquoten für Berufsfischer vor. Ab 2017 wird es auch für Angler in der westlichen Ostsee Fangquoten geben.

Demnach dürfen Angler im kommenden Jahr auf der westlichen Ostsee fünf Dorsche am Tag angeln, in der Laichzeit im Februar und März höchstens drei Dorsche pro Tag. Berufsfischer dürfen im Februar und März in der westlichen Ostsee acht Wochen lang keinen Dorsch fangen - zwei Wochen mehr als bislang.

Eine ausführliche Stellungname von der Präsidentin des Deutschen Angelfischerverbandes, Dr. Christel Happach-Kasan, ist hier abrufbar. In diesem Zusammenhang wollen wir Euch zur Teilnahme an einer Umfrage aufrufen, die vom Bundesgeschäftsführer des DAFV, Alexander Seggelke, initiiert wurde. Zu der Umfrage gelangt Ihr hier.